Filz Mobile – süßer Schaukelspaß fürs Baby

Irgendwie ist es schon ein bisschen lustig: Die MiniBärin und ihre Cousine wurden mit drei Monaten Unterschied geboren. Und jetzt bin ich wieder schwanger und vor zwei Wochen kam die zweite süße Cousine zur Welt. 🙂

Als ich sie im Arm gehalten hab, so klein, zart und leicht, wurde mir wieder so richtig bewusst, wie schnell unsere Mädels gewachsen sind. Unfassbar, im Dezember bekommt die MiniBärin ein Geschwisterchen… genau so ein kleines, wie auf meinem Arm lag.

Lange haben wir überlegt, was wir ihr schenken könnten… und dann kam mir die Idee mit dem Mobile, so etwas haben sie noch nicht. Das Mobile hab ich mit der Hand genäht, für die Nähmaschine wärs doch sehr fusselig geworden! 🙂

Als Aufhänger für das Mobile dient ein Deckel eines Geschenkkartons, den ich vorher noch beklebt und verziert habe. Und wenn man das Mobile verräumen möchte, kann man die Anhänger einfach in den Karton legen und mit dem Deckel schließen. So ist alles aufgeräumt und kann sich nicht verheddern.

Die Schleife auf der Schachtel dient gleichzeitig als Aufhängeband. Ich finde, dass sie wirklich süß geworden ist! 🙂 Bin richtig happy darüber!

Filz Mobile – selber machen

Man braucht dazu:

  • Filzbögen, ca. 1 mm aus dem Bastelgeschäft (oder Internet)
  • Nadel und Nähgarn
  • kleine Perlen für die Augen
  • Kleber
  • Watte zum Füllen
  • Aufhänger fürs Mobile (z.B. dünne Stäbe, Geschenkkarton, …)
  1. Ich habe mir vorher überlegt, welche Tiere bzw. Anhänger ich machen möchte und habe mir dir passenden Farben zurecht gelegt. Wer möchte, kann sich auch vorher noch eine Skizze machen, damit man weiß, was man wie ausschneiden muss.
  2. Die Einzelteile gegebenenfalls auf den Filzbogen übertragen und anschließend aus dem Filz ausschneiden. Die Teile, die man mit der Watte füllen möchte, doppelt ausschneiden. (Körper und Köpfe, Bauch, Stamm und Krone des Baumes, Traktor)
  3. Jetzt ist es wichtig, zum Beispiel beim Schaf die Beine oder an den Köpfen die Ohren und Hörner zwischen die Filzkörperschichten zu legen, damit sie gleich mit eingenäht werden können.
  4. Mit passenden Nähgarn die Filzteile zusammen nähen, die später mit der Watte befüllt werden. (z.B. mit einem Steppstich oder Knopflochstich) Dabei etwa 1,5 bis 2 cm frei lassen, damit man die Watte hineinstopfen kann.
  5. Mit Watte befüllen und die restliche Naht schließen.
  6. Die Einzelteile, wie Kopf an Körper aneinander nähen.
  7. Die Perlen für die Augen aufnähen.
  8. Ich habs mir nun einfach gemacht und zum Beispiel die Flecken der Kuh aufgeklebt, man kann sie natürlich auch annähen, aber des is sehr sehr fusselig… 😉
  9. Die Filzanhänger, je etwa eins bis drei, je an einem dünnen Garn befestigen und am Aufhänger befestigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*