Lichterstadt – aus lufttrocknendem Ton

Jetzt hab ich tatsächlich ein bisschen länger gebraucht, aber endlich hab ich meine kleinen Geschenkchen fertig. Dieses Jahr habe ich aus lufttrocknenden Ton kleine Lichterstädte gemacht, in die man ein Teelicht stellen kann.

Ich versuche jedes Jahr etwas anderes zu basteln. Es gab schon Strohsterne, Laternen, Christbaumschmuck, bemalte Glaswindlichter,… kennt ihr das? Jedes Jahr auf der Suche nach etwas Neuem. 🙂

Lichterstadt – so geht’s

Man braucht:

  • Lufttrocknenden Ton
  • Plastikbecher
  • runden Ausstecher (oder zum Beispiel ein Glas mit dem Durchmesser des Becherbodens)
  • Nudelholz
  • Messer
  • Acrylfarben und Pinsel
  • Goldstift für Details

Am besten rollt man einen Teil des Tons auf etwa 0,4 cm aus und sticht einen Kreis für den Boden aus. Dann einen Streifen in der Länge des unteren Becherumfangs ausrollen. Die Breite des Streifens ist die Höhe der Häuserzeile. Mit einem Messer kann man jetzt die Häuser, Fenster und Tore ausschneiden. Die entstandene Häuserzeile vorsichtig vom Untergrund lösen und um den unteren Teil des Bechers drücken. Nun den Boden und die Seitenwand verbinden. Man kann als Kleber einen feuchten Pinsel benutzen. Das Häuserwindlicht trocknen lassen.

Wenn die Windlichter getrocknet sind, kann man sie mit Acrylfarben bemalen. Mit einem Goldlackstift kann man noch ein paar glitzernde Details aufzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*