Mondsee – Ein Tag in Österreich

Wow, wer hätte das gedacht?
Gestern das schönste Wetter, ein perfekter Start in die Urlaubswoche meines Mannes.
Kurzer Blick auf den Wetterbericht, der für die kommenden Tage Regen und Wind ankündigt.
Ungläubiges Stirnrunzeln und ganz spontan mittags zum See aufgebrochen, falls es wirklich so schlecht werden sollte, das liebe Wetter.

Unser Ziel: Der Mondsee

Von uns daheim fährt man etwa 1,5 Stunden bis zum See in Oberösterreich. Von den Salzkammergut -Seen liegt uns der Mondsee am nächsten. Allerdings fährt man zu den anderen auch nicht sehr viel länger.

Der Mondsee hat, laut Wikipedia, eine Fläche von 16,6 Quadratkilometern, wobei man von der gleichnamigen Marktgemeinde nur einen Teil des sichelförmigen Sees sieht.

Die MiniBärin hat die meiste Zeit der Hinfahrt geschlafen, was wirklich sehr angenehm war. Und als wir dann endlich dort waren (ich war schon am Verhungern), setzten wir uns auf eine Bank an den See und genossen unser mitgebrachtes Mittagessen:
Bunter Wurstsalat, Couscoussalat, Radieschen Brotaufstrich… – lecker, lecker… 🙂

Die Zeit am Mondsee war wirklich sehr entspannend.
Wir sind ein bisschen Spazieren gegangen, haben Enten und Boote beobachtet und einfach mal ne Zeit auf unserer Picknickdecke verbracht…
Gegen Abend hat uns dann der Duft von Pizza zum Italiener gelockt. Pizza auf einer Bank am See essen? Jaaaa, gerne!
Die MiniBärin hat ganz schön protestiert, als wir nach dem Bestellen wieder von der Pizzaria weggegangen sind.
Umso mehr hat sie sich gefreut, als wir dann nach ner viertel Stunde die duftende Schachtel abgeholt haben.
Still saß sie dann zwischen uns auf der Bank und hat ein riesen Stück Pizza verdrückt.

Bei der Heimfahrt hat sie selig geschlafen und wir waren auch ganz erholt und entspannt… ein toller Nachmittag am Mondsee! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*