Naan – Rezept: Ein toller Fladen!

In meinem Hähnchen Curry – Beitrag hab ich euch geschrieben, dass es bei uns zum Curry auch Naan Brot gab. Ich finde dieses indische Brot soooo lecker dazu und natürlich möcht ich euch das dazugehörige Rezept zeigen.
Wie bei den meisten Rezepten hier auf dem Blog hab ich Dinkelmehl verwendet. Wusstet ihr eigentlich, dass Dinkel aus der Gattung des Weizens kommt? Und dass es nicht nur Dinkelreis, sondern auch Dinkelkaffee und Dinkelbier gibt?
Zurück zum Naan! 😀
Das Brot sollte auf jeden Fall warm serviert werden! Da schmeckts einfach unwiderstehlich! Dazu das Curry… und der Tag ist gerettet! 😉

Rezept für Naan Brot

  • 300 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 150 g Naturjoghurt
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Trockenhefe
  • 1/2 TL Zucker
  1. Den Zucker und die Trockenhefe in die warme Milch geben. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefemilch hinein gießen und das ganze mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zehn Minuten ruhen lassen.
  2. Jetzt den Joghurt, das Backpulver und das Salz hinzu geben und mit den Knethaken zu einem schönen Teig verarbeiten.
  3. Der Teig darf jetzt an einem warmen Ort für eine Stunde “schlafen” (so würde es unsere Tochter ausdrücken! 😉 )
  4. Nach der Ruhezeit den Teig nochmals durchkneten und in acht gleich große Kugeln teilen.
  5. Eine beschichtete Pfanne ganz leicht einfetten. Die Kugeln ausrollen und in die heiße Pfanne geben. Sobald im Naanbrot Blasen zu sehen sind, wenden.
    (Ich stell den Ofen dann auf mittlere Hitze, dann werden die Fladen nicht so schnell dunkel)
  6. Noch warm servieren und genießen (zum Beispiel mit Curry)! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*